Beobachten von Tieren in der Wildnis – so klappts!

Posted | 1 comment

Beobachten von Tieren in der Wildnis – so klappts!

Mein persönliches Highlight einer jeden guten Survival-Tour ist das Beobachten der freilebenden Tiere in der Wildnis. Egal ob es sich dabei um einen Löwen, eine Giraffe oder andere Tiere handelt. Diese mächtigen Wesen faszinieren mich einfach extrem und ich liebe es für Stunden im Gebüsch zu liegen und einfah nur zu beobachten.

Die wunderbaren Momente festhalten

Normalerweise ist auf einerm Survival-Trip keine Technik erlaubt, allerdings will man ja diese wunderbaren Momente auch manchmal festhalten. Deshalb habe ich immer eine passende Wildkamera dabei.

Ich kann damit nicht nur die Tiere sehr gut überwachen, sondern auch filmen. Dadurch ist sie mir auf der einen Seite bei meinen Tripps sehr nützlich und ich kann mir alles in Erinnerung halten. Speicherkarte rein und los gehts.

Es wäre ja schließlich auch viel zu Schade solche Gänsehautmomente nicht festzuhalten. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für Freunde, Familie und Verwandte. Was ich bereits für staunende Blicke ernten durfte ist einfach nur fantastisch.

Allerdings solltest du dich bei dem Kauf einer WIldkamera wirklich gut informieren. Da draußen gibt es einige Modelle, die ziemlich schwach auf der Brust sind. Am falschen Ende sparen wäre hier definitiv eine ungute Entscheidung. Ich habe mich zum Beispiel auf der Seite Wildkamera Test vor dem Kauf informiert und bin mit meiner Wahl absolut zufrieden.

Fernglas für Safari

 

Weiterer wichtiger Gegenstand zum Beobachten von Tieren

Natürlich ist eine Wildkamera aber auch begrenzt. Vor allem für Tiere die etwas weiter entfernt sind, kommt eine solche Kamera sehr schnell an ihre Grenzen. Deshalb empfehle ich dir definitiv den Kauf eines Fernglases.

Damit kannst du auch problemlos Tiere in größerer Entfernung sehr gut sehen und beobachten. Vorausgesetzt du sparst auch hier nicht am falschen Ende. Ein Hobby Fernglas für 10 € bringt dich defeinitiv nicht weit. Du solltest also schon etwas mehr investieren und dich auch hier vor einem Kauf ausgieben über mögliche und gute Modelle erkundigen.

Wichtig ist zum Beispiel ein weiter und scharfer Zoom. Dadurch gehst du auf Nummer sicher, dass auch Tiere in mehreren hundert Metern Entfernung immer noch scharf zu sehen sind. Auch ein integrierter Entfernungsmesser hat einige Vorteile. Vor allem wenn du ganz genau dokumentieren willst, was du alles gesehen hast und in welchem Abstand.

Auch ein Kompass sollte dabei sein. Generell ist ein Kompass bei einem Survival-Trip absolute Pflich und eines der wichtigsten Tools, die auf jeden Fall in deinen Rucksack gehören. Ohne Kompass ist man einfach komplett aufgeschmissen. Vor allem wenn du nicht die Sonnenuhr lesen kannst.

Benutzt du noch einen anderen Gegenstand um Tiere in der freien Wildbahn zu beobachten? Erzähl uns doch davon!

 

Merken

One Comment

  1. Ach das ist genau das was ich gesucht habe! Wir gehen dieses Jahr auch auf Safari und ich wollte eine tolle Alternative zu meiner teuren Kamera. Danke für den tollen Tipp!

    Liebe Grüße

    Tanja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *